tredy.com  
prenota
 
ricerca | HILFE private Aggiungi la Tua Struttura

Ferienwohnungen in Sorrent, Amalfiküste und Positano für Ihren Aufenthalt

English   Italiano   Deutsch   Francaise

 
 
von
     
von bis
     
bis
 
  • Sie befinden sich in: Home » Toskana » Florenz


BESUCHEN SIE FLORENZ

« Alle Regionen

PONTEVECCHIO

Pontevecchio

Der Ponte Vecchio (ital. für alte Brücke) ist die älteste Brücke über den Arno in der italienischen Stadt Florenz. Nachdem 1333 ein Hochwasser eine an der selben Stelle stehende Holzbrücke zerstörte, wurde in zwölfjähriger Bauzeit die heutige Brücke aus Stein errichtet. Seitlich entlang der Brücke befinden sich lückenlos aneinandergereiht kleine Läden mit zur Brücke hin gerichtetem Eingang, deren rückwärtiger Teil jeweils einem Balkon ähnlich die eigentliche Brücke überragt. Lediglich in der Mitte der Brücke ermöglichen auf jeder Brückenseite drei Arkadenbögen dem Passanten einen Blick auf den Arno. Im Auftrage Cosimo I. de’ Medici wurde durch Giorgio Vasari 1565 über der Ladenzeile ein Übergang gebaut, der den Palazzo Vecchio mit dem Palazzo Pitti verbindet. Ursprünglich waren auf der Brücke hauptsächlich Schlachter und Gerber ansässig. Die Schlachter warfen ihre stinkenden Abfälle in den Arno, die Gerber wuschen ihre Stoffe, die zuvor mit Pferdeurin gegerbt wurden. 1593 wurden diese jedoch per Dekret durch Goldschmiede ersetzt, die sich noch heute zahlreich in den kleinen Läden auf der Brücke befinden. Beim Rückzug der deutschen Truppen aus Florenz im 2. Weltkrieg wurde Ponte Vecchio als einzige Brücke der Stadt nicht zerstört.

zurück nach oben

 

DOM DER HEILIGEN MARIA DEL FIORE

Dom der Heiligen Maria del Fiore

1293 beschloss die blühende Republik Florenz, den schönsten und größten Dom aller Zeiten zu errichten, um damit ein Statussymbol zu setzen. Der Bau der Heiligen Maria del Fiore wurde 1296 begonnen und dauerte 140 Jahre. Bei seiner Fertigstellung 1436 war der Dom mit einer Länge von 153 m und einer Breite von 38 m der größte Kirchenbau Europas und galt als eines der kostspieligsten Bauwerke der Welt. Heute ist er nach dem Petersdom in Rom, der Londoner Saint Paul's Cathedral und dem Mailänder Dom die viertgrößte Kirche der Christenheit. Die Konstruktion der selbsttragenden Kuppel mit einer Spannweite von 45 m und einer Höhe von 91 m (114,5 mit Laterne) durch den genialen Architekten Filippo Brunelleschi war eine der bedeutendsten Leistungen der Renaissance und dauerte 14 Jahre (1420-1434). Zwei Jahre später wurde die Laterne aufgesetzt und die Kirche geweiht. Die kunstvoll gearbeitete Marmorfassade stammt aus dem 19. Jh. Der prachtvolle Dom gilt als Wahrzeichen von Florenz und bietet seinen Besuchern u.a. von der Laterne aus einen wundervollen Ausblick auf die Stadt.

zurück nach oben

 

GIOTTOS GLOCKENTURM

Giottos Glockenturm

Auf der rechten Seite der Kathedrale befindet sich der berühmte Glockenturm, der 1334 vom großen Maler und Architekten Giotto di Bandone begonnen wurde. Nach dessen Tod im Jahre 1337 wurde der Bau von Andrea Pisano und später von Francesco Talenti weitergeführt, der ihn 1359 fertigstellte. Giotto hatte sich – nach einer in Siena aufbewahrten Zeichnung, die ihm zugeschrieben wird – den Turm mit einer hohen Spitze gotischer Art vorgestellt. Talenti bevorzugte dagegen einen flachen Abschluss über einem großen dreibogigen Fenster. Der überwältigende Farbeffekt verleiht der vertikalen Orientierung des gesamten Baus noch mehr Leben. Kaiser Karl V bemerkte bei seinem Besuch in Florenz im J. 1536, dass der Glockenturm so außergewöhnlich sei, dass er - den Blicken entzogen - bei wichtigen Anlässen gezeigt werden sollte.

zurück nach oben

 

PALAZZO VECCHIO

Palazzo Vecchio

Der Palazzo Vecchio stellt den Mittelpunkt der weltlichen Macht im Florenz des 14. Jahrhundert dar. Er hieß ursprünglich Palazzo della Signoria (die Signoria war die Regierung der Republik), bis die Verwaltung unter Herzog Cosimo I. aus dem Haus Medici in die Uffizien umzog. Mit dem Bau des majestätischen Gebäudes wurde 1299, sechs Jahre nachdem die Zünfte die Macht übernommen hatten, begonnen. Das Bauwerk beherbergte ab seiner Fertigstellung 1314 das Parlament und diente als Schlafstätte für die Abgeordneten. Daraus erklärt sich auch der wehrhafte Charakter der Architektur, der dem Wunsch der Versammelten nach Sicherheit nachkam. Noch heute ist die alte Gliederung zu erkennen. Im kaum durchfensterten Erdgeschoss tagten die 300 Mitglieder des Bürgerrates. Im 1. Obergeschoss versammelte sich der „Rat der Hundert“ und im 2. Obergeschoss lagen Wohn- und Diensträume. Herzog Cosimo I. machte 1540/41 den Palazzo Vecchio zu seinem Regierungspalast. Er ließ umfangreiche Umbau- und Erneuerungsmaßnahmen durchführen. U. a. wurde die Sala dei Cinquecento (der Saal des „Rates der 500“) zu einem Audienzsaal ausgebaut und zahlreiche neue Appartements neu gebaut bzw. umgestaltet. Die ausführenden Künstler waren zunächst Baccio Bandinelli und Giovanni dell'Opera, später Giorgio Vasari, mit Livio Agresti, und Giovanni Stradano. Dominiert wird der Palazzo Vecchio von dem 94 Meter hohen Glockenturm, dessen massiver Kern die Gebäudefront in voller Höhe durchzieht (daher die Blindfenster unterhalb des Turms). Der Palast beherrscht die Piazza della Signoria. Vor dem Hauptportal, dem Löwentor, stehen als „Torwächter“ eine Kopie von Michelangelos David und Baccio Bandinellis Herkules und Cacus. Nach Süden in Richtung Arno schließen sich hinter der Via del Ninna die Uffizien an. Heute dient der Palazzo Vecchio als Rathaus von Florenz.

zurück nach oben

 

UFFIZI GALERIE

Uffizi bei Nacht

Die Uffizien sind ein von 1559 bis ca. 1581 ursprünglich für die Unterbringung von Ministerien und Ämtern in Florenz errichteter Gebäudekomplex. Die Architekten waren Giorgio Vasari, Bernardo Buontalenti und Alfonso Parigi. Cosimo I. de’ Medici begann 1559 mit der Verwirklichung eines schon länger bestehenden Planes, die wichtigsten Ministerien und Ämter (Uffizi) in einem Bau zusammenzufassen. Für den Neubau wurde ein ganzes Stadtviertel abgerissen bzw. in den Neubau integriert, wie z. B. die romanische Kirche S. Piero Scheraggio und die Münzprägewerkstatt Zecca, in der die sog. Goldflorin hergestellt wurden. Vasari vereinheitlichte die Ansammlung alter und neuer Gebäude durch vorgesetzte Fassaden. Es entstand ein von zwei beinahe gleich aussehenden Fassaden flankierter Platz, der die Piazza Signoria und das Arnoufer verbindet. Der Bau wurde nach Vasaris Tod (1574) von Bernardo Buontalenti und Alfonso Parigi bis ca. 1581 vollendet. Schon bald wurden die galleria des Obergeschosses für die Ausstellung von Kunstgegenständen verwendet. Daraus entwickelte sich später der Begriff Galerie für eine Gemäldesammlung. In den Uffizien befindet sich heute eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt mit Werken (vor allem Malerei) von der Antike bis zum Spätbarock.

zurück nach oben

 

PIAZZA DELLA SIGNORIA

Signoria Platz

Die Piazza della Signoria in Florenz ist einer der großen zentralen Plätze der Stadt. Er ist das politische Zentrum, so wie die Piazza della Repubblica das kommerzielle und die Piazza del Duomo, vielleicht noch die Piazza Santa Croce, das religiöse Zentrum der Stadt sind. Die Piazza della Signoria wird im Süden vom namengebenden Palazzo della Signoria beherrscht (die Signoria war die republikanische Regierung der Stadt), der seit der Zeit der Großherzöge der Toskana Palazzo Vecchio heißt. Daneben ist die Loggia dei Lanzi, dazwischen der Durchgang zu den Uffizien. Auf der Piazza befinden eine Kopie von Michelangelos David (das Original befindet sich seit 200 Jahren in der Accademia dell' Arte del Disegno), der Neptunbrunnen von Bartolomeo Ammanati und weitere Kunstwerke der Renaissance.

zurück nach oben

 

BASILIKA DER SANTA CROCE

Santa Croce Basilika

Die im 13. und 14. Jahrhundert erbaute Franziskanerkirche Santa Croce, zu der der Legende nach der heilige Franz von Assisi selber den Grundstein legte, wird auch als „Pantheon von Florenz“ bezeichnet. Dies liegt daran, dass sich hier die Grabmäler von Michelangelo, Machiavelli, Gioacchino Rossini und Galilei befinden. Der Entwurf entstammte dem Architekten Arnolfo di Cambio, der ebenfalls den Dom Santa Maria del Fiore entwarf. Um das Jahr 1385 wurde die Kirche bis auf die Fassaden fertiggestellt. Brunelleschi entwarf die Capella dei Pazzi am Kreuzgang südlich der Kirche, die die Familie Pazzi zur Sühne für den Mord an Lorenzo Medici 1430 bauen ließ. In der Kirche befinden sich zahlreiche Meisterwerke italienischer Maler. So findet man z.B. eine Kreuzigungsgruppe, die Cimabue im 13. Jahrhundert gestaltet hat. Giotto war 1317 für die Komposition und Ausführung der Fresken in der Peruzzikapelle (Auferweckung der Drusiana) und in der Bardikapelle (Szenen aus dem Leben des Heiligen Franziskus) verantwortlich. Donatello schuf 1425 ein Kruzifix und eine Verkündigung für die Bardikapelle.

zurück nach oben

 

PIAZZALE MICHELANGELO

Platz des Michelangelo

Von hier aus hat man einen einmaligen Blick über Florenz und das Arno-Tal. Die Terrasse wurde bei den großen Umbauten der Stadtmauern erschaffen und repräsentiert den prächtigen Baustil des 19. Jahrhunderts. Der Architekt Poggi entwarf 1871 dieses Monument, das Michelangelo gewidmet war und einige seiner Werke, so z.B. die Skulpturen San Lorenzos, beinhaltete. Als die Terrasse beendet war, entwarf Poggi auch das Gebäude, in dem sich heute ein Restaurant befindet und damals ein Museum für Michelangelos Werke war.

zurück nach oben

 
KARTE VON ITALIEN
cartina italia
Abruzzen
Apulien
Emilia Romagna
Kalabrien
Latium
Lombardei
Molise
Sardinien
Toskana
Umbrien
Aostatal
Basilikata
Friaul-J. Venetien
Kampanien
Ligurien
Marken
Piemont
Sizilien
Trentino Südtirol
Venetien
MITGLIEDERBEREICH
STRUTTURE RICETTIVE
strutture Login
Aggiungi la Tua Struttura
REISEBÜROS
Agenzie di viaggio Login
Zusammenarbeit
WEB SITES
website Login
Werden Sie unser Partner

WILLKOMMEN IN TREDY
ITALIENISCHES REZEPT DES TAGES
SPAGHETTI CARBONARA VEGETARISCH
SPAGHETTI CARBONARA VEGETARISCH

Wirsing in Streifen schneiden, Zwiebeln geschnitten dazu geben, in einer großen Pfanne oder Wok langsam anbraten und braun werden lassen, salzen und pfeffern, Muskat dazugeben. Währenddesse ... fortfahren

Read more Italian recipes DE
MUSEUM DES TAGES
GLAUCO LOMBARDI MUSEUM - Parma
GLAUCO LOMBARDI MUSEUM - Parma

Das Museo Glauco Lombardi ist Marie Louise von Österreich (1791-1847) gewidmet, der "Buona Duchessa", der guten Herzogin, unter deren Regentschaft das Land aufblühte. Die einzigartige Sammlung ... fortfahren

See more Italian museums DE
ascolta l'intervista di tredy.com su radio24
TOP REISEZIELE
Adriakueste, Aeolische Inseln, Alessandria, Altopiano Delle Rocche, Amalfikueste, Aosta, Assisi, Asti, Bari, Brescia, Capo Vaticano, Capri, Catanzaro, Chianti, Cilento, Cinque Terre, Comer See , Conero Kueste, Dolomiten, Egadi Inseln, Elba, Florenz, Gardasee, Gargano, Ischia, Italienische Riviera, Langhe Piemonte, Lecce, Lucca, Lunigiana, Macerata, Mantova, Maremma Toskana, Marken Kueste, Monferrato, Montepulciano, Neapel, Palmenriviera, Perugia, Pesaro Urbino, Pisa, Pistoia, Positano, Prato, Procida, Rom, Salento, Salerno, San Gimignano, Sardinien, Siena, Sizilien, Sorrent, Terni, Tiber-tal Der Toscana, Treviso, Turin, Val Gandino, Venedig, Venetien, Viterbo
Wer sind wir | Region | Fotogalerie | SiteMap