tredy.com  
prenota
 
ricerca | HILFE private Aggiungi la Tua Struttura

Ferienwohnungen in Sorrent, Amalfiküste und Positano für Ihren Aufenthalt

English   Italiano   Deutsch   Francaise

 
 
von
     
von bis
     
bis
 
  • Sie befinden sich in: Home » Toskana » San Gimignano


BESUCHEN SIE SAN GIMIGNANO

« Alle Regionen

COLLEGIATA KIRCHE

Colleggiata Kirche

Diese ehrwürdige Kirche, deren Inneres bedeutende Fresken-zyklen birgt, wurde im 12. Jahrhundert errichtet und der Überlieferung nach im Jahre 1148 von Papst Eugen III. geweiht. Der Bau entstand auf einer kleinen frühromanischen Pfarrkirche, deren Apsis vor kurzem im Innern der neuen Kirche, unmittelbar neben der Fassade ans Licht trat. Die Vorläuferkirche war demnach im Vergleich zum heutigen Gebäude entgegengesetzt orientiert. Die Domfassade in ihrer heutigen Form wurde erst 1239 von Maestro Matteo Brunisend errichtet. Er schuf lediglich die beiden Seitentüren, möglicherweise um die vorher erwähnte Apsis der ursprünglichen Kirche zu erhalten. Leider erfuhr die Fassade später starke Veränderungen, sie wurde sogar stukkiert und von einem gewissen Tommaso Baldini 1818 in Bildfelder geteilt und bemalt; erst 1896 konnte sie in ihren Originalzustand versetzt werden. Auch die beiden ursprünglich schmaleren Türen wurden im Zuge einer Renovierung zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert erweitert. Inneres Unschätzbare Kunstwerke birgt dieses alte Gebäude, dessen Innenraum insgesamt noch romanische Züge aufweist. Die drei Schiffe werden durch Arkadenreihen gegliedert, die sieben Joche bilden und auf mächtigen Steinsäulen mit kunstvollen romanischen Kapitellen ruhen. Die Mittelschiffwände tragen einen einfarbigen Fries von Pier Francesco Fiorentino (1474), auf dem girlandentragende Putten unter zwölf Medaillons mit den Apostelfiguren und zwei weiteren Persönlichkeiten dargestellt sind.

zurück nach oben

 

SCHLOSS UND WEHRBURG

Schloss

Der ehemals stark befestigte Vorposten wurde zur Festung und blieb Wehrburg der jungen Kommune von Anfang des 13. Jahrhunderts bis 1353, als Florenz nachdem es die Stadt eingenommen hatte, auf dem Hügel Montestaffoli, oberhalb des Domes, eine neue Rocca errichtete. Von der Rocca sind nur Ruinen erhalten, aber von ihrem höchsten Punkt genießt man eine wunderschöne Aussicht auf die Türme von San Gimignano. Das ältere Schloss blieb leer stehen und kam später in den Besitz der Dominikaner, die es in ein Kloster umwandelten, von dem die Kapelle mit einem herrlichen Barockaltar aus vergoldetem Holz gut erhalten ist. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts zogen die Mönche aus, und nach vielen Wechselfällen brachte man hier ein Männergefängnis unter (1841). Ausserhalb der Stadt entstand jedoch inzwischen eine moderne Strafanstalt, so daß das große Gebäude schon in Kürze eine wieder zu kulturellen Zwecken benutzt werden kann (im Innenhof kam sogar ein etruskisches Hypogaum ans Licht). Neben dem "Castello", fast am Ende der Via San Giovanni, ist die wenn auch veränderte und restaurierte Chiesa di San Lorenzo in Ponte in romanischem Stil erhalten, die 1240 erbaut wurde. Der einschiffige Innenraum ist mit einem leicht erhöhten, überwölbten Presbyterium ausgestattet. Die Wände tragen noch einen Freskenzyklus mit Geschichten des hl. Benedikt, eine großartige, leider bruchstückhafte Szene der Verdammten und, an der Apsisrückwand. ein ebenso großes Fresko mit Christus, Maria und den zwölf Aposteln in der Glorie, diese noch stark der Gotik verhafteten Gemälde schuf der Florentiner Cenni di Francesco di Ser Cenni um 1413.

zurück nach oben

 

DOMSPLATZ

Domsplatz

Mittelpunkt der Stadt ist heute noch der Domsplatz mit den drei wichtigsten mittelalterlichen Gebäuden: dem Dom oder der Collegiata, dem ehemaligen Palazzo del Podestà und dem Palazzo del Comune (oder Palazzo nuovo del Podestä). Der Palazzo del Podestà gegenüber dem Dom war Ratssitz und zugleich Wohnpalast des Bürgermeisters. Er gehört zu den ältesten Gebäuden der Stadt und wird von einem 53 m hohen Turm, der sog. Rognosa (13. Jh.) überragt. Die Statuten von 1255 schrieben vor, daß kein Turm höher gebaut werden durfte als dieser, mit Ausnahme der sog. Torre Grossa am Palazzo del Comune der eine Höhe von über 53 Metern erreicht. Im Erdgeschoß des alten Palazzo del Podestà öffnet sich eine Art Säulenhalle mit mächtigem, weitem Tonnengewölbe, umgeben von Steinsitzen. An der Rückseite sind noch Reste eines Freskos von Sodoma aus dem Jahr 1512 zu erkennen, auf dem die "Madonna mit Kind zwischen den Heiligen Nikolaus und Gimignano" dargestellt ist. Das Innere wurde 1534 restauriert, als man hier ein Theater baute, das 1794 von Ing. Francesco Marinelli neu gestaltet wurde und heute leersteht. Auch der Fassadenabschluß geht auf einen modernen Umbau zurück. Verweilen wir noch einen Augenblick auf der Domtreppe, so sehen wir links den Palazzo Paltoni Salvucci mit den Zwillingstürmen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht der elegante Palazzo Useppi Chigi mit einem Turm aus dem ausgehenden 13. Jahrhundert.

zurück nach oben

 

PALAZZO COMUNALE

Gemeindepalast

Am Domplatz kann man den Palazzo del Comune bestaunen. Der Palast wurde gegen Ende des 13. Jahrhunderts begonnen und um die Mitte des folgenden Jahrhunderts erweitert. Eine wenig begründete Überlieferung nennt als den Erbauer den (aus dem benachbarten Colle Val d`Elsa gebürtigen) berühmten Architekten Arnolfo di Cambio. Die Fassade wurde weitgehend umgestaltet, bis hin zu der schwerfälligen Bekrönung mit den kleinen Arkaden und Zinnen, die Giuseppe Partini 1881 anfügte. Rechts an der Gebäudefront kragt der über zwei seitliche Rampen zugängliche sog. "Arrigo" aus, wo der Podestà (Stadtvogt) seinen Amtseid leistete. Rechts des Palastes erhebt sich die "Torre Grossa", ein 54 Meter hoher Travertinturm, der 1311 vollendet wurde. Links öffnet sich eine geräumige Loggia mit zwei Durchgängen, die 1347 fertiggestellt und (nachdem sie im XVI. Jh. geschlossen worden war) 1934 in ihren ursprünglichen Zustand versetzt wurde. Hier brachte man ein Fresko der sienesischen Schule des XIV. Jahrhunderts unter, das aus einer abgetragenen Kapelle stammt und die "Madonna mit Kind zwischen dem Erzengel Michael und Johannes dem Täufer" darstellt.

zurück nach oben

 

MUSEO D'ARTE SACRA

Museo d'Arte Sacre

Hier werden zahlreiche Stein- oder Marmorgegenstände aus der Collegiata und anderen Kirchenbauten von San Gimignano aufbewahrt. Besonders sehenswert: Wappen, Grabplatten, säulentragende Löwen, Weihwasserbecken, kleine Flachreliefs und sogar ein Stuhl (15.Jh.), der sogenannte "Ammenstuhl", auf dem sich die Amme während der Tauffeiern zu setzen pflegte. Auf dem Altar der Kappelle befindet sich ein farbiges Holzkruzifix Ende 14. oder beginnenden 15. Jahrhnderts. Zahlreiche archäologische Funde aus dem Territorium von San Gimignano wurden in einem großen Saal zusammengetragen und warten noch auf eine bessere Unterbringung. Bei den meisten Objekten handelt es sich um etruskische Grabbeigaben.

zurück nach oben

 
KARTE VON ITALIEN
cartina italia
Abruzzen
Apulien
Emilia Romagna
Kalabrien
Latium
Lombardei
Molise
Sardinien
Toskana
Umbrien
Aostatal
Basilikata
Friaul-J. Venetien
Kampanien
Ligurien
Marken
Piemont
Sizilien
Trentino Südtirol
Venetien
MITGLIEDERBEREICH
STRUTTURE RICETTIVE
strutture Login
Aggiungi la Tua Struttura
REISEBÜROS
Agenzie di viaggio Login
Zusammenarbeit
WEB SITES
website Login
Werden Sie unser Partner

WILLKOMMEN IN TREDY
ITALIENISCHES REZEPT DES TAGES
PASTIERA - Süssspeise aus Neapel
PASTIERA - Süssspeise aus Neapel

Vorbereitung: Weizenkörner Über Nacht einweichen, in frischem Wasser weich kochen und durch Passevite drehen, oder gekochte Weizenkörner aus der Dose pürieren. Butter und Zucker aufschwinge ... fortfahren

Read more Italian recipes DE
MUSEUM DES TAGES
NATIONALMUSEUM DER WISSENSCHAFT UND TECHNOLOGIE "LEONARDO DA VINCI" - Mailand
NATIONALMUSEUM DER WISSENSCHAFT UND TECHNOLOGIE "LEONARDO DA VINCI" - Mailand

In Mailand, wo sich das Letzte Abendmahl befindet, ist das Interesse am kreativen Genie Leonardo da Vinci besonders groß. Die meisten Besucher kommen in das der Geschichte der Wissenschaft gewidmete ... fortfahren

See more Italian museums DE
ascolta l'intervista di tredy.com su radio24
TOP REISEZIELE
Adriakueste, Aeolische Inseln, Alessandria, Altopiano Delle Rocche, Amalfikueste, Aosta, Assisi, Asti, Bari, Brescia, Capo Vaticano, Capri, Catanzaro, Chianti, Cilento, Cinque Terre, Comer See , Conero Kueste, Dolomiten, Egadi Inseln, Elba, Florenz, Gardasee, Gargano, Ischia, Italienische Riviera, Langhe Piemonte, Lecce, Lucca, Lunigiana, Macerata, Mantova, Maremma Toskana, Marken Kueste, Monferrato, Montepulciano, Neapel, Palmenriviera, Perugia, Pesaro Urbino, Pisa, Pistoia, Positano, Prato, Procida, Rom, Salento, Salerno, San Gimignano, Sardinien, Siena, Sizilien, Sorrent, Terni, Tiber-tal Der Toscana, Treviso, Turin, Val Gandino, Venedig, Venetien, Viterbo
Wer sind wir | Region | Fotogalerie | SiteMap